AUDIO
  • Celestial Castle
  • Children's Song
  • Solo for Celesta

Open External Player

Celesta
ist enthalten in den Produkten:


Celesta - Klangcharakter

Silbrig, glitzernd, ätherisch, süss, schwebend, hell, schillernd, schimmernd, glockenartig, weich, sanft, samten, sensitiv, golden, gläsern, glasklar, schwebend, zart.

Der Ton der Celesta setzt sich aus Schlagton und sehr langanhaltendem Nachklang zusammen.

Klangvergleich mit dem Glockenspiel

  • Die Celesta klingt weicher und runder als das Glockenspiel.
  • Ihr Nachklang ist langanhaltend – er wird durch die Resonanzkästen der Celesta gefördert.
  • Die Klangfarbe der Celesta liegt etwa zwischen Glockenspiel und Glasharmonika.
  • Ihr Ton ist nicht laut.

Klangvergleich zum Klavier

  • Die Celesta ist zwar anschlagdynamisch (je fester der Anschlag, desto lauter der Ton), aber in weit geringerem Maße als das Klavier. Die dynamische Bandbreite ist also gering.
  • Bei lautem Anschlag ist der Klang etwas spitz. Deswegen wird die Celesta meist leise und weich eingesetzt.
  • Der Klang der Celesta hat ein relativ geringes Volumen und kommt grundsätzlich im Orchester schwer durch.
  • Der Nachklang ist etwa wie beim Klavier in denselben Lagen (etwas kürzer). Tiefe Töne klingen länger nach als hohe.
  • Grundsätzlich hat die Celesta keine Register, der Klang über den gesamten Tonumfang ist relativ homogen, wobei sich tiefe Töne durch besondere Weichheit und hohe durch Helligkeit auszeichnen.