AUDIO
  • Mirror Maze - Cymbals

Open External Player

Becken-Paar - Die Beckenfamilie

Das Becken-Paar markiert im Orchester meist große und wichtige musikalische Akzente, es kann aber auch als leises rhythmusgebendes Instrument im Hintergrund eingesetzt werden, z.B. zusammen  mit der Großen Trommel.

Im Gegensatz dazu kann das Hängebecken durch verschiedene Schlägel und eine flexiblere Handhabung der Dynamik zwar vielseitiger eingesetzt werden, jedoch ist im größten Fortissimo die Wirkung des Becken-Paares unübertroffen – auch im Piano ist der Klang des Becken-Paares erheblich anders als der Klang des Hängebeckens.

Die Hi-Hat kommt in der modernen Orchesterliteratur nur selten vor, jedoch hat sie schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts (damals als Charleston-Maschine) seinen festen Platz in jeder Art von Tanzmusik, im Jazz und in der Rock- und Pop-Musik.

Eine kleinere Art des Becken-Paares sind die Fingerzymbeln. Wegen ihrer geringen Dynamik werden sie nur äußerst selten im Orchester benutzt und sie haben eine etwas andere Bauform als das Becken-Paar. Sie werden der Beckenfamilie auch nur im entfernten Sinne zugeordnet.

Crotales sind auf eine bestimmte Tonhöhe gestimmt und weisen eine andere Bauform als die Becken auf. Aus diesem Grund werden die Crotales nicht zur Beckenfamilie gezählt.