AUDIO More ...
  • Aux bords du torrent
  • New Orleans
  • Quatuor: vivo assai - MIR Pro 3D ORF Studio 3
  • Polka - MIR Pro 3D Teldex
  • Phantasy Quintet
  • Sax Quartet
  • Promenade - MIR Pro 3D Weiler Live Room

Open External Player

MIR 3D ROOMPACK 2 Studios & Stages

MIR 3D Venues


Ihr Preis wird berechnet

Black Friday Deal bis 30. November 2022!

MIR 3D RoomPack 2 – Studios & Stages

Multi-Impulse Convolution Pack for Vienna MIR Pro 3D

Teldex Studio Berlin

In den 1890er Jahren als Ballsaal errichtet, wurde der berühmte Aufnahmesaal des Teldex Studios seit den 1950er Jahren als Aufnahmeraum genützt. Die fast alchemistische Zusammenstellung von Material und Oberflächenelementen erzeugt eine einzigartige und charakteristische Raumsignatur ohne Resonanzen oder Flatterechos, die durch ca. 6000 Impulsantworten abgebildet wird. In MIR Pro 3D kann der 455 m2 große Saal unter Verwendung von drei typischen Mikrofon-Positionierungen von zwei Richtungen bespielt werden.

Recording Studio Weiler

Das Recording Studio Weiler, früher bekannt unter dem Namen „Little America “ von Star-Produzent Peter Wolf (Frank Zappa, Starship, Commodores, Santana, The Who, Earth, Wind & Fire, etc.), wurde von den renommierten Architekten des Studio bau:ton, Los Angeles errichtet und zählt zu Österreichs Top-Aufnahmestudios. 5.300 Impulsaufnahmen der zwei Aufnahmeräume wurden eingefangen. Der 170 m² große Aufnahmeraum verfügt auf seiner ca. 4 m hohen Decke über halbrunde Birkenpaneele, während der 30 m² große „Stone Room“ speziell für Schlagzeug-Aufnahmen konzipiert wurde. Das Studio bietet die perfekte akustische Umgebung für jegliche Art von Rock-, Pop- oder Jazzproduktion, vom Re-Amping von Schlagzeugspuren bis hin zu akustischen Band-Aufnahmen.

 

ORF Funkhaus

MIR 3D RoomPack 2 stellt für Vienna MIR Pro 3D zusätzliche Hallräume dreier Studios des „ORF Funkhauses“, des Radiogebäudes des Österreichischen Rundfunks in Wien zur Verfügung. Diese unter Denkmalschutz gestellten Studios wurden in den 30er Jahren nach den Plänen des legendären Architekten Clemens Holzmeister erbaut. Insgesamt enthält MIR 3D RoomPack 2 mehr als 13.000 Impulse, die von bis zu 50 verschiedenen Positionen in den Raum (sowie Richtung Boden und Decke) geleitet und mit bis zu vier zugeordneten, mehrkanaligen Ambisonics-Mikrofonanordnungen aufgenommen wurden.

„Großer Sendesaal“
Dieser Saal mit einer Nachhallzeit von 1,5 Sekunden ist ein öffentlicher Konzertsaal im Erdgeschoß des Wiener ORF-Funkhauses. Er verfügt neben einer großen Orchesterbühne, die fast die Hälfte des Raumes einnimmt und Platz selbst für das größte Orchester bietet, auch über eine fix eingebaute Orgel in der rückwärtigen Wand. In den 50er und 60er Jahren wurde der Saal hauptsächlich für Live-Sendungen im Radio genutzt. Bereits damals wurden dabei bemerkenswert fortschrittliche Ideen in Bezug auf das akustische Raumkonzept umgesetzt: so finden sich z.B. im gesamten Saal keine parallelen Wände. Die fix eingebauten Ledersitze für 230 Personen, die noch im Originalzustand erhalten sind, sollten die durch das Publikum erzeugten Nebengeräusche so weit wie möglich ausblenden. Die Anzahl an Künstlern, Ensembles und Orchestern (darunter auch viele von Weltrang), die im Laufe der Jahre in diesem Saal für Aufnahmen spielten, reicht mittlerweile an die tausend, und noch heute finden wöchentlich mehrere Konzerte statt.

Vienna MIR Pro 3D stellt die einzigartige und lebendige Akustik dieses Saals von vier verschiedenen Haupt-Mikrofonpositionen aus dar: zwei davon befinden sich auf der Bühne, zwei im Zuschauerraum.

„Studio 2“
Wenngleich das „Studio 2“ und das „Studio 3“ auf dem Plan nahezu identisch bezüglich ihrer Größe erscheinen, so könnten die beiden Räume akustisch nicht unterschiedlicher sein. Da im „Studio 2“ in den 70er Jahren vorwiegend laute und „blechlastige“ Big-Band-Aufnahmen stattfanden, wurde der Raum weitgehend abgedämpft (hauptsächlich durch Decken-Absorber), was eine unglaublich „trockene“ Akustik mit sehr kurzer Nachhallzeit von 0,5 Sekunden zur Folge hatte. Das „Studio 2“ diente dann der „ORF Big Band“ des Österreichischen Rundfunks über 10 Jahre lang als Aufnahmesaal und wird noch heute gerne für zeitgenössische Musik gebucht, wenn es auf eine präzise klanglich-räumliche Abbildung ankommt.

Im MIR 3D RoomPack 2 wurde die Akustik des gesamten Raumes von drei verschiedenen Mikrofonpositionen aus eingefangen: Zwei Positionen betrachten den Raum dabei als reine „Bühne“, während die dritte Position die Hörperspektive der angeschlossenen Regie bietet und so noch mehr Tiefenwirkung erzeugt.

„Studio 3“
Dieser Aufnahmeraum ist gleich groß wie das „Studio 2“, jedoch mit einer mittleren Nachhallzeit von ca. 0,8 Sekunden. Dadurch ist er universell für eine Vielzahl an Besetzungen und Musikstilen einsetzbar.

Logo_IEM_KUG_b


Die räumliche Auflösung der Impulsantworten dieses RoomPacks wurde verfeinert: Die Originalmessungen erfolgten in Ambisonics 1. Ordnung, wurden aber durch ein proprietäres Verfahren von Franz Zotter, Matthias Frank und Elias Hoffbauer (Institut für Elektronische Musik und Akustik, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz) auf Ambisonics 3. Ordnung gehoben. Dadurch wird eine Verbesserung der akustischen Darstellung von Richtung und räumlicher Tiefe erzielt.


Dateigröße des Downloads 10,6 GB