AUDIO
  • Breath of Dawn After Storm (Piccolo)
  • Sonata in G für Piccoloflöte
  • Souvenir de Reveillon (Piccoloflöte)

Open External Player

Piccoloflöte - Bauweise

Rohr

Die Piccoloflöte ist etwa halb so groß wie die Große Flöte.

Im Unterschied zur dreiteiligen Großen Flöte besteht das Rohr der Piccoloflöte aus zwei Teilen: Kopf(stück) und Rohrstück (oft auch "Mittelstück" genannt). Ein Fuß(stück) wie bei der Großen Flöte ist in der Regel nicht vorhanden. Das Mundstück verläuft zylindrisch, während das Rohrstück konisch zuläuft, jedoch kann es auch umgekehrt sein. Neben reinen Holz- und Metallflöten sind auch Kombinationen aus Silberkopf und Holzrohr sowie Plastikflöten in Gebrauch.

Das Anblasloch im Kopfstück der Piccoloflöte ist nur unwesentlich kürzer als das der Großen Flöte, jedoch enger.

Piccolos mit Kopfstück aus Metall haben sehr oft eine Ansatzplatte wie die Große Flöte, während aus reinen Holzflöten ein Anblasloch ausgeschnitten ist. FlötistInnen, die in der Orchesterpraxis oft zwischen Großer Flöte und Piccolo wechseln müssen, ziehen meist Modelle mit Ansatzplatte vor. Damit können sie den Ansatz beibehalten.

Mechanik

Das moderne Piccolo ist wie die Große Flöte mit Böhm'scher Klappenmechanik ausgestattet. Seine Tonlöcher, die ca. 6 mm Durchmesser haben, liegen jedoch enger beieinander und die Klappen sind kleiner. Zudem fällt die zusätzliche Mechanik für das Fußstück weg. Aus diesen Gründen wird das Spielen des Piccolo von vielen FlötistInnen grifftechnisch als einfacher empfunden.