AUDIO
  • Lemonade Bitter (Piccolotrompete)
  • Paper Airplane (Piccolo trumpet)
  • Brandenburg Concerto#2-1st mov
  • Abblasen (Piccolo trumpet)

Open External Player

Piccolotrompete - Geschichte

Hochgestimmte Ventiltrompeten wurden ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gebaut, um die Ausführung der barocken Clarinparte wieder zu ermöglichen.

Bereits in den 1880-er Jahren spielte der deutsche Trompeter Julius Kosleck barocke Trompetenparte mit einer geraden Trompete in A mit zwei Ventilen. Seit den 1890-er Jahren baute man in Belgien Trompeten in hoch Es/D bzw. F/Es. Diese Instrumente konnten sich vorerst aber nicht einbürgern – Richard Strauss (1864–1949) empfahl noch 1905 in der ergänzten und revidierten Instrumentationslehre von Berlioz, für die barocken Trompetenparte Klarinetten in Es aus Metall zu verwenden (!).

1905 entwickelte Victor Charles Mahillon (1841–1925) eine Piccolotrompete in hoch B mit dem Grundton b. Dieses Instrument konnte sich in den 1960-ern endgültig durchsetzen.

Heute versuchen Jazz-Trompeter, ähnlich wie die Clarinbläser des Barock, die Trompetenskala in immer größere Höhen zu treiben. Zu den bedeutendsten Jazztrompetern, die sich in der 3- und sogar 4-gestrichenen Oktave bewegten, gehören Cat Anderson und Maynard Ferguson. Miles Davis und Wynton Marsalis sind bekannt für ihre Bemühungen, Jazz mit Elementen aus der E-Musik zu verbinden.

Piccolotrompete

Périnetventil-Trompete in B, The H.N. White Co., Cleveland, Ohio, ca. 1931. Kleinste spielbare Périnetventil-Trompete der Welt (Musikinstrumentenmuseum Schloss Kremsegg, Austria, Sammlung Streitwieser)