AUDIO More ...
  • Mysterious Cavern
  • Elementary
  • Yellow Zoanthids
  • The Ritual

Open External Player

SYNCHRON-ized ELEMENTS

Synchron Series Collection


Ihr Preis wird berechnet


VIENNA KEY

Wasser, Metall, Glas, Stein

  • Seltene & einzigartige Instrumente aus unserer VI Elements-Collection
  • Um außergewöhnliche Instrumente erweitert
  • Archaische Klänge von sphärischem Schimmern bis zum Donnerschlag
  • Perfekter Klang out-of-the-box
  • Powered by Vienna Synchron Player

Einführung

Die einzigartigen Instrumente unserer VI Collection Elements waren schon immer ein Geheimtipp für Komponisten und Sound Designer, um mit archaischen Klängen von ätherischem Schimmern bis zu donnernder Gewalt außergewöhnliche Effekte zu erzielen. Für die SYNCHRON-ized Version haben wir nicht nur die Auswahl an speziellen Instrumenten vergrößert, sondern mit den internen Effekten des Synchron Players auch komplett neue organische Klänge geschaffen. Zu den neuen Instrumenten zählen ein zweites Lithophon, ein weiteres Waterphone, einige Tam Tams, Stahlschienen, Donnerbleche, Crotales, Ocean Drums u.v.m.

Die enthaltenen Instrumente nutzen zur Klangerzeugung die Elemente Wasser (Waterphone), Metall (z. B. Klangschalen, Crotales, Stahlschienen, Tamtams), Stein (Litophone) und Glas (Gläserspiel, Verrophon, Flaschen). Für einen ausgewogenen und perfekten Klang sorgen auch die vielen Mixer-Presets, mit deren Hilfe jedes Instrument einfach auf neun verschiedenen Positionen in der Synchron Stage Vienna platziert werden kann.

Das Waterphone wurde 1967 von Richard Waters erfunden, der sich von der afrikanischen Kalimba, der Nagel- bzw. Nadelvioline und der tibetischen Wassertrommel inspirieren ließ. Das Instrument besteht aus einem wassergefüllten Korpus aus Edelstahl oder Bronze, einem hohlzylindrischen Hals sowie aus unterschiedlich langen, senkrecht um den Hals angebrachten Metallstäben, die in der Regel mit einem Bogen zum Schwingen gebracht werden. Der hochfrequente, scharfe Klang setzt sich ähnlich dem Triangel oder der Piccoloflöte selbst durch ein großes Orchester im Tutti durch und kann durch das Schwenken des wassergefüllten Korpus verändert werden. Das Bass Waterphone ist ein besonders großes Exemplar mit einem Durchmesser von 35 cm.

Die Glasharmonika wurde 1761 erfunden und war zu Mozarts Zeiten äußerst beliebt. Verschieden große Glasglocken lagern auf einer gemeinsamen horizontalen Achse und werden zur Tonerzeugung mit einem Pedal in Rotation versetzt und mit den aufgesetzten Fingern zum Klingen gebracht. Eine weitere Rarität ist das Verrophon, das aus chromatisch gestimmten, vertikal angeordneten Glasröhren besteht, die in Form und Arrangement an die Resonanzröhren der Stabspiele erinnern. Das Gläserspiel wiederum ist aus gestimmten, eigens hergestellten Weinkelchen zusammengestellt und unterscheidet sich vom Verrophon durch einen deutlich zarteren Klang. Die Flaschen wurden in vielen verschiedenen Spieltechniken, darunter auch Flatterzunge, angeblasen.

Die zwei Lithophone verfügen über Klangplatten aus Stein. Lithophone wurden erstmalig von Carl Orff (1895–1982) in seinem Griechendrama „Antigone“ eingesetzt. Die große Version ist ein Unikat, das einem Marimbaphon nachgebaut wurde und über einen Tonumfang von fast fünf Oktaven verfügt. Dank der Resonanzröhren reichen die klanglichen Möglichkeiten von extrem weichen, vollen und dunklen Tönen in der Tiefe bis zu harten und hellen hohen Tönen.

Die Kategorie „Metall“ bietet Stahlschienen, die mit einem Stahlhammer angeschlagen wurden, Donnerbleche in verschiedenen Größen und in diversen Spielweisen, Crotales sowie ein japanisches Klangschalen-Set. Die Serie an Tam Tams umfasst Instrumente mit verschiedenen Durchmessern und reicht von 85 cm bis zum 200 cm großen XXL Tamtam. Letzteres wurde mit Metallstäben, Pappkartons, Laubsägeblättern, Ketten, Fliegenklatschen, einem Eierschneider und sogar einem Massagestab zum Klingen gebracht.

Abgerundet wird die Sammlung durch eine Reihe von exotischen Perkussions-Instrumenten wie Ocean Drums, Spring Drums, Cuícas und Waldteufel sowie Schwirrholz und Löwengebrüll.

Neben den „klassischen“ Presets gibt es auch eine Vielzahl von „FX Presets“, die auf den Gestaltungsmöglichkeiten des integrierten Mixers basieren und eigens von unseren erfahrenen Soundexperten und Engineers kreiert wurden. Besonders die „Combined FX“-Kategorie ist mit insgesamt 24 neu geschaffenen Instrumenten, bei denen Elemente verschiedener Gattungen miteinander kombiniert wurden, eine wahre Fundgrube für Komponisten und Sound Designer.

Crossgrade-Angebot

Für registrierte User von VI Elements Standard Library € 125
Für registrierte User von VI Elements Full Library € 65

Upgrade-Rabatte von den Single Instruments Bass Waterphone, XXL Tam-tam, Lithophone, Glass Instruments sind ebenfalls verfügbar.



NKS Integration

SYNCHRON-ized Elements unterstützt das NKS-Format von Native Instruments und ist mit Komplete Kontrol Keyboards und Maschine kompatibel. Mit dem Light Guide sehen Sie sofort die Keyswitches und den Tonumfang Ihrer Instrumente, mit den vor-konfigurierten Drehreglern können Sie Sounds schnell finden, vorhören und verändern. Die NKS-Installer stehen auf MyVSL für Sie bereit.


Library
Anzahl Samples 9.355
Dateigröße des Downloads 3,3 GB
Installierte Dateigröße 12,7 GB