AUDIO
  • Theme and 11 Fantasy Variations (Trombone)
  • Black Swan Waltz
  • Czardas (Trombone)
  • Divertimento Nr. 2 (Posaune)
  • Aequale für 3 Posaunen

Open External Player

Tenorposaune - Klangverbindungen

Posaune + Blechblasinstrumente

Zusammen mit den anderen Blechbläsern ergeben sich gute Klangverbindungen.

Posaune + Posaune
Unisono
und oktavierend: Metallischer Klang und wuchtige Wirkung.

Posaune + Trompete
Gute Klangverbindung, Aufhellung des Posaunenklanges. Besonders in tieferen Lagen gute Klangmischung.

Posaune + Horn
Weicher und voller Gesamtklang, im ff Intensivierung durch die Posaunen. In höheren Lagen hellt die Posaune den Hornklang auf, sonst wird der Metallklang der Posaune von den Hörnern gedeckt. 1 Posaune = 2 Hörner bei gleicher dynamischer Notierung.

Posaune + Tuba
Die Tuba wird trotz des unterschiedlichen Klanges oft als Bass des Posaunenchores eingesetzt, vor allem um eine massive Grundierung des Klanges in Tutti-Stellen zu erreichen. Der Posaunenklang ist viel konziser und konkreter. Die Tuba kann entweder unkombiniert als Bassstimme der Posaunen (wie eine 4. Posaune) behandelt werden, oktavierend, oder im unisono mit der Bassposaune. Letztere Kombinationen werden oft empfohlen. Insgesamt entsteht eine breite und weiche Wirkung. Die Helligkeit der Trompeten und Posaunen wird eingetrübt.

Posaune + Holzblasinstrumente

Der Verschmelzungsgrad mit den Holzblasinstrumenten ist sehr unterschiedlich, homogene Wirkungen sind eher nicht möglich.

Posaune + Oboe
Werden eher als selbständige Linien wahrgenommen, die Verschmelzung ist gut, wenn die Posaune mit Dämpfer spielt.

Posaune + Fagott
Das Fagott deckt den Metallanteil des Posaunenklanges ab. Im Mittelbereich, im tieferen und im piano-Bereich ergibt sich daher eine feine Klangzeichnung. Bei Klangmassierungen im Tutti erfüllt die Oktav-Kombination Posaune + tiefe Holzbläser Bassaufgaben.

Posaune + Streichinstrumente

Im Allgemeinen ergibt sich mit den Streichinstrumenten keine gute Homogenität. Posaunen werden unisono oder oktavierend mit den Celli und Kontrabässen geführt, wobei die Posaunen füllende und unterstützende Wirkung haben. Eine Konzentration des Klanges ergibt sich. Tritt ein Kontrabass zu einem Posaunenbass hinzu, vergrößert sich die Raumdimension des Klanges.