AUDIO
  • Midnight Bells
  • The Floating Coral Leaf
  • Canzon Septimi Toni #2

Open External Player
EmbNav_RoomPack3_c_1440x600

Vienna MIR RoomPack 3 – Mystic Spaces

Maria Straßengel

Der Raumklang der steirischen Wallfahrtskirche Maria Straßengel wurde für Vienna MIR PRO / MIR PRO 24 von vier Mikrofonpositionen aus aufgenommen. Das erste Mikrofon steht neben dem Altar, das zweite in der Mitte des Hauptschiffes und das dritte neben dem Haupteingang unterhalb der Orgelempore. Ein viertes Mikrofon ist auf der selben Stelle wie das dritte Mikrofon platziert, jedoch 6 m oberhalb auf der Orgelempore. Insgesamt wurden über 2000 Impulsantworten aufgenommen, um den wunderbaren Hall dieser gotischen Kirche einzufangen.

Steinhofkirche

Seit mehr als hundert Jahren übt die Anfang des 20. Jahrhunderts von Otto Wagner im Jugendstil erbaute Kirche am Steinhof mit ihrer unvergleichlich reichhaltigen Akustik eine magische Anziehungskraft auf Musiker und Musikliebhaber gleichermaßen aus und dient bis heute regelmäßig als Austragungsort vieler Konzerte.

Die markante Sehenswürdigkeit von Wien befindet sich im sozialmedizinischen Zentrum „Baumgartner Höhe“ und war Teil der „Weißen Stadt“, einer aus 61 Gebäuden bestehenden und zur damaligen Zeit größten und modernsten Klinik für Psychiatrie in Europa.

Für die Interessenten des besonderen Klangkörpers stellt dieses einzigartige Bauwerk quasi das „Wiener Taj Mahal“ dar. Beim Betreten des Hauptschiffes eröffnet sich dem Besucher ein zehn Sekunden* langer, kristallklarer und dichter Hall, der gleichsam den Weg in höhere Sphären öffnet und für viele Gläubige und Musiker zu einem tiefgreifenden Erlebnis wird.

Für Vienna MIR PRO / MIR PRO 24 wurde das Hauptschiff der Kirche am Steinhof von drei verschiedenen Mikrofonpositionen aus aufgenommen: Das erste Mikrofon wurde in der Nähe des Altars, das zweite in der Mitte des Hauptschiffs unter der Kuppel und das dritte Mikrofon beim Eingang neben der Orgelempore platziert. Insgesamt wurden über 2.200 Impulsantworten erfasst, um die Akustik des Bauwerks virtuell nachzubilden.

Zusätzlich gibt es eine Reihe sogenannter HotSpots – zwei Positionen links und rechts der beiden Mittelgänge, eine Position hinten beim Haupteingang, sowie der gesamte Balkon der Orgelempore, was bedeutet, dass die Kirche prinzipiell auf jeder Seite der Hauptmikrofone in der Vienna MIR bespielt werden kann! Zusätzlich können Instrumente auch auf der vergoldeten Kanzel links des Altars (markiert durch die in rotem Samt gehaltene Brüstung) frei platziert und rotiert werden – der perfekte Platz für die „Predigt“ eines Solisten mit göttlicher Hingabe.


* In Vienna MIR PRO / MIR PRO 24 ist es auch möglich, die Hallzeiten eines Raumes im Room Editor zu verkürzen. Durch die unglaublich dichten und homogenen Hallfahnen der Kirche am Steinhof werden durchaus auch radikale Veränderungen der Hauptimpuls-Längen bis unter 3 Sekunden möglich. Die Reduktion auf diese gängigen und konventionellen Werte eröffnet neben der Hauptanwendung von epischen, sakralen und meditativen Räumen ein weites Feld an neuen Möglichkeiten.