AUDIO
  • Scherzo Brillante (Horn)
  • Vienna Horn Variations
  • Adagio and Toccata
  • Blue Danube Waltz - Horn solo
  • Horn meets Brass & Percussion

Open External Player

Horn in F - Klangverbindungen

Das Horn ist das Instrument mit dem höchsten Verschmelzungsgrad mit allen Instrumentengruppen des Orchesters.

Horn + Blechblasinstrumente

Wird das Horn mit anderen Blechblasinstrumenten eingesetzt, so kommt es zu einer Klangverdickung: Kessel- und Trichtermundstückinstrumente nehmen sich gegenseitig das jeweils Charakteristische ihres Klanges.

Horn + Horn
Da im Orchester meist mindestens 4 Hörner eingesetzt werden, werden Akkorde oft in einem 4-stimmigen Hornsatz realisiert.

Horn + Tuba
Der Tubaklang als Mitte zwischen dem Trichter- und Kesselmundstücksklang verschmilzt sehr gut mit dem Hornklang.

Horn + Trompete, Posaune
Im Unisono mit der Trompete verliert das Horn seinen weichen Wohlklang, der Gesamtklang nimmt ein wenig von der metallischen Schärfe der Trompete an und wird dadurch nüchterner.
Bei Akkordkombinationen von Hörnern mit Trompeten und Posaunen muss die Dynamik der Instrumente gut aufeinander abgestimmt werden: Im Piano klingen alle Blechblasinstrumente etwa gleich stark, während das Horn im Forte etwa halb so stark klingt wie die Trompete oder die Posaune. Eine entsprechende dynamische Bezeichnung kann diese Unterschiede ausgleichen: Posaune oder Trompete im pp = Horn im p. Eine forte gespielte Trompete oder Posaune entspricht etwa zwei forte gespielten Hörnern.

Horn + Holzblasinstrumente

Horn + Oboe
Die Kombination Horn und Oboe ergibt keinen homogenen Klang, außer das Horn wird gestopft oder mit Dämpfer eingesetzt.

Horn + Klarinette, Fagott
Ein hoher Verschmelzungsgrad im Unisono entsteht zwischen Horn, Klarinette und Fagott.
Die Kombination Horn/Fagott ist sehr effektvoll, besonders wenn die Fagottstimme den Bass bildet. Auch mit der Bassklarinette ergibt sich ein hoher Verschmelzungsgrad, wenn diese im pp oder p spielt.
Ein Einrahmen der Holzbläser durch Hornklang ist ungünstig, da die Hörner den Holzklang erdrücken.

Horn + Streichinstrumente

Die Streichinstrumente in Verbindung mit dem Horn verschmelzen zu einem einheitlichen Gesamtklang. Dabei eignet sich vor allem das Cello sehr gut für unisono-Stellen mit dem Horn, da beide ungefähr dieselbe Stimmlage haben. In unisono-Verbindungen des Horns mit dem Cello steigert sich die Klangintensität beider Instrumente.
Eine besonders reizvolle Klangwirkung ergibt sich, wenn das Horn con sordino mit Streichinstrumenten con sordino kombiniert wird, wie z.B. bei Richard Strauss in der Oper „Salome“.

Das Horn wird also in allen möglichen Funktionen eingesetzt, da es viele klangliche Ausdrucksmöglichkeiten hat:
In geschlossener Akkordgruppierung, zur Ausführung melodischer, harmonischer od. rhythmischer Funktionen oder in Einzelführung, im Unisono mehrerer Hörner zur Wiedergabe markanter dominierender Themen oder in Aufgliederung der Horngruppe für verschiedene selbständige Aufgaben (Ausführung von Füllstimmen, kontrapunktische Stimmen oder Stimmteile, Bassstimmen, Tremolos bzw. Triller, Figurationen etc.).
Sehr oft ist das Horn der Träger des musikalischen Hauptgedankens.