AUDIO
  • The Crown Coronation (Trumpet)
  • The Wind-up Toy Soldier (Trumpet)
  • Meditation
  • Mystic Voices
  • Trompetensonate
  • The Dancing Clown (Trumpets)

Open External Player

Trompete in C - Notation

Moderne Notation

Die modernen Trompeten werden im Violinschlüssel notiert (auch die Basstrompete!).

Die Trompete in C wird nicht transponierend notiert, d.h. der Klang entspricht der Notation.

Der Klang der zwei anderen Normaltrompeten ist tiefer als die Notation: Die Trompete in B klingt um eine große Sekund, die Trompete in A um eine kleine Terz tiefer als notiert.

Alle anderen modernen Trompeten, d.h. die höhergestimmten Piccolotrompeten in D, Es, E, F, G, As und hoch B, klingen höher als notiert – die Trompete in D um eine große Sekund, die Trompete in hoch B um eine kleine Septim.

Diese Notation war auch bei den Natur- und langen Ventiltrompeten der Klassik und Romantik üblich.

Keine Tonartbezeichnung am Anfang der Partitur

Im Gegensatz zu anderen transponierenden Instrumenten wie z. B den Klarinetten wurde die Trompetenstimme – gleich wie die Hörner und die Pauken – seit der Frühzeit des Orchesters immer ohne Tonartvorzeichnung notiert. Diese Tradition ist bis heute erhalten geblieben.

Ausführen älterer Trompetenstimmen

Der moderne Trompeter wird in Partituren des 19. Jahrhunderts häufig mit Trompetenparten für die damaligen langen Ventiltrompeten (in A, B, C, D, Es, E, F, G und As) konfrontiert. Diese Parte werden heute mit den modernen Trompeten ausgeführt, da der Tonumfang der alten und neuen Trompeten in etwa gleich ist.

Das Rohr der alten Trompeten war zwar doppelt so lang wie das der heutigen Instrumente, die spielbare Tonskala jedoch ungefähr dieselbe, da in der Tiefe die ersten zwei Naturtöne nicht ansprachen und die weitere Mensur in der Höhe ein Überblasen bis zum 16. Naturton möglich machte. Die alten Ventil- und auch Naturtrompeten besaßen jedoch einen gewaltigen, substanzreichen Klang.

Entspricht die Stimmung des ausführenden Instrumentes (meist eine Trompete in B oder C) nicht der Stimmung der notierten Stimme, so muss der moderne Trompeter entsprechend transponieren. In Partituren des 19. Jahrhunderts wird aufgrund ihres besonders schönen Klanges sehr oft die F-Trompete vorgeschrieben. Soll eine Stimme für eine Trompete in F auf einer Trompete in C gespielt werden, muss der Trompeter nach C transponieren.