AUDIO
  • Bassoon sonata - 1st mvt.
  • Fagottsonate - 3. Satz
  • "Rite of Spring" 1a Introduction
  • September Melody
  • Magic Box
  • Winter Soliloquy

Open External Player

Fagott - Kurzportrait

Fagott
Englisch: bassoon
Französisch: basson
Italienisch: fagotto

Das Fagott – früher auch der Fagott genannt – ist ein Holzblasinstrument in Tenor- und Basslage.

Wie die Oboe ist auch das Fagott ein Doppelrohrblattinstrument, da es mit einem Mundstück aus zwei eng aneinanderliegenden Rohrblättern angeblasen wird. Im Gegensatz zur Oboe wird der schalmeiartige Klangcharakter, der aus diesem Mundstück resultiert, beim Fagott durch die U-förmige Knickung seines Windkanals gemildert, sodass die Fagotttöne keine homogene Fortsetzung der Oboenskala in der Tiefe darstellen.

Das konisch verlaufende Rohr des Fagottes setzt sich aus den folgenden 5 Teilen zusammen:
S-Rohr, S-Bogen oder „S“: Ein enges gebogenes Metallrohr, das Doppelrohrblatt-Mundstück und Holzkorpus verbindet; das S-Rohr hat ein Loch für die sogenannte Pianomechanik; durch die Verwendung verschieden langer S-Rohre kann die Gesamtintonation des Fagottes geändert werden.
Flügel: Das „S“geht in den hölzernen, geraden Flügel über, der auch kleiner Flügel genannt wird, da er kürzer und enger ist als die parallel verlaufende Bassröhre.
Stiefel: U-förmig gebohrter Rohrteil, auf den Flügel und Bassröhre aufgesteckt werden. Der Stiefel, auf den die Handstütze für die rechte Hand geschraubt wird, schließt am unteren Ende mit einem Metallknie ab.
Bassröhre: das längste Rohrstück, verläuft parallel zum Flügel.
Schallstück: schließt oft mit einem Zierring aus Elfenbein oder Kunststoff ab. Wird auf das reguläre B-Schallstück ein A-Schallstück aufgesetzt, so wird der Tonumfang in der Tiefe um einen Halbton bis zum A1 erweitert.

Im 20. Jahrhundert wurde das deutsche Heckel-Fagott (das auf Carl Almenräder und Johann Adam Heckel zurück geht) mit 24–27 Klappen und 5 offenen Grifflöchern zum internationalen Standard.

Das französische Buffet-Modell, der Basson, hat 22 Klappen und 6 offene Grifflöcher. Seine Bohrung ist enger, wodurch die höchsten Töne leichter ansprechen.

Klassifikation
Aerophon, Doppelrohrblattinstrument, Holzblasinstrument

Material
Ahorn (Holzkorpus), Messing, Neusilber (S-Rohr, Klappen, Knie)

Mundstück
Doppelrohrblatt, 15,5 mm breit: zwei eng aneinanderliegende Rohrblätter (Material: Arundo donax), Gegenschlagzungen

Rohr
Länge 250–259 cm, U-Form; Verlauf konisch

Mensur
Sehr eng; Erweiterung von 4 mm (Flügel) auf 40 mm (Schallstück)

Klappen/Grifflöcher
24–27 Klappen, 5 offene Grifflöcher (Heckel-Fagott)

Schallstück
Zylindrisch, schließt mit einem Zierring aus Elfenbein oder Kunststoff ab

Tragriemen/Sitzgurt

Gesamthöhe
Ca. 135 cm