AUDIO More ...
  • Echoes of Shade and Light
  • Contact - End Credits
  • Marvelous Nature
  • Casino Imperiale
  • Theory of Everything: Cambridge 1963
  • Harry Potter: Death of Cedric
  • Symphony No 6 1st Movement (Excerpt)

Open External Player

SYNCHRON DUALITY STRINGS (sordino)

Synchron Series Collection


Ihr Preis wird berechnet

Standard Lib. + Extended Lib. = Full Library

Wenn Sie mit der Standard Library („Stereo Library Download“) beginnen, können Sie jederzeit und einfach auf die Full Library („Multi Library Download“) upgraden – Sie bezahlen dann nur mehr für die Extended Library.

Aktionsangebot bis 10. Juni 2024!

Faszination seidiger Klangvariationen

  • Zwei akustisch getrennte, gleichzeitig spielende Streicher-Ensembles, aufgenommen in der Synchron Stage Vienna
  • Großes Ensemble mit Dämpfer – aufgenommen in der Stage A
  • Kleines Ensemble mit Dämpfer – aufgenommen in der trockeneren Stage B
  • Für kombinierte oder einzelne Verwendung
  • Ein homogener Gesamtklang bei Verwendung beider Ensembles
  • Kombinierte Mikrofon-Setups und Mixer-Presets
  • „Dark“ und „Bright“ Mikrofon-Setups
  • Artikulationen deckungsgleich mit Duality Strings (regular)

Bitte stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu, um das YouTube Video anzuzeigen.

Bitte stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu, um das YouTube Video anzuzeigen.

Erweitern Sie Ihre großen und kleinen Streicher-Ensembles mit den besonderen Klangfarben und Ausdrucksmöglichkeiten von „con sordino“ gespielten Instrumenten, die auf genau dieselbe Weise aufgenommen wurden wie jene des ersten Teils der Serie, Synchron Duality Strings (regular). Während das größere Ensemble in der berühmten Stage A spielte, wurde das kleinere Ensemble in der relativ trockenen Stage B aufgenommen. Beide spielten gemeinsam und perfekt aufeinander abgestimmt mit einem wunderbar seidigen Timbre, das dennoch voller Vielfalt steckt.

Durch Sordinos wird die Klangpalette von Streichinstrumenten, insbesondere von Ensembles, massiv erweitert. Ist man sich dessen bewusst, dass die Lautstärke der Instrumente bei gleichem Kraftaufwand nur minimal reduziert ist, wird klar, dass „con sordino“ nicht mit „leisem Spiel“ gleichzusetzen ist. Vielmehr bewirken Dämpfer eine Veränderung des Frequenz- und Klangspektrums. Dadurch vervielfachen sich die Möglichkeiten der Instrumentierung, was die großen Instrumentationskünstler unter den Komponisten seit dem Ende des 19. Jahrhunderts hundertfach bewiesen haben.

Die Änderung des Klanges hat außerdem einen entscheidenden Einfluss auf die Attitüde der Musiker:innen. Sie reagieren auf das Klangergebnis, das sie selbst erzeugen und das sie umgibt. „Con sordino“ gespielte Passagen werden sich daher immer deutlich von „senza sordino“-Passagen unterscheiden, selbst wenn man einen Sordino-Effekt künstlich auf die Aufnahmen anwenden würde. Ausschlaggebend ist musikalisches Empfinden und künstlerischer Ausdruck.

Dieser Umstand war für uns der Auftrag, eine Sordino-Library zu entwickeln, die nicht bloß eine reduzierte Version der Non-Sordino-Aufnahmen darstellt. In konsequenter Weiterführung des Duality Strings-Prinzips wurden bei den Sample-Recordings die Sordino-Artikulationen unmittelbar nach ihren non-sordino Pendants eingespielt. Die Zielsetzung war, dass die sordino-Spielweisen in einem Arrangement jederzeit aktiviert oder deaktiviert werden können, ohne dass ein Bruch entsteht und eine durchgehende, schlüssige Performance gewährleistet ist. Das bedeutet auch, dass alle Artikulationen von Synchron Duality Strings (regular) auch in der Sordino-Collection enthalten sind, mit Ausnahme von Snap Pizzicato.

Wenn Sie sowohl die „regular“ (non-sordino) als auch die „sordino“ Collection der Synchron Duality Strings installiert haben, können Sie die „Merged“ Presets nützen, um mit und ohne Dämpfer gespielte Spielweisen in einem Preset vereint zur Verfügung zu haben.

Ihre eigene Mischung

Wie auch im ersten Teil der Synchron Duality Strings wurden das große und das kleine Ensemble gleichzeitig in getrennten Räumen der Synchron Stage Vienna gesampelt, wobei der Dirigent in der Stage A auch das Ensemble in der Stage B über Videomonitore dirigierte. Während das Mikrofon-Setup in der großen Stage A einen breiten Streicher-Sound liefert, wurde das kleinere Ensemble in Stage B mit zwei verschiedenen Mikrofon-Sets aufgenommen, die jeweils helle und dunkle Klangvarianten bieten. So können Sie Ihren eigenen Streicherklang mühelos im Synchron Player anpassen. Natürlich können Sie auch auf die tonmeisterlich erstellten Mixer-Presets zurückgreifen, die von „close“ über „classic“ und „wide“ bis zu „distant“, „lush“ und mehr reichen.

Umfangreiche Spielweisen, einfach zugänglich

Die Artikulationen umfassen eine große Auswahl an kurzen und langen Tönen, verschiedene Legato-Varianten (regular, agile, slurred, portamento), Espressivo mit verschiedenen Ansätzen und Ausklängen, sowie Pizzicato, Col Legno, Tremolo-Varianten, schnelle Wiederholungen, Triller, Flageoletts, Glissandi, Legato- und Détaché-Läufe und vieles mehr.

Standard & Full Library

Sowohl Standard Library als auch Full Library von Synchron Duality Strings (sordino) enthalten die selben Spielweisen und unterscheiden sich lediglich in der Anzahl der verfügbaren Mikrofonpositionen.

STAGE A Standard Library Full Library
1. Solo Mic (Mono)
2. Mid Mic (L/R)
3. Ribbon Mic (L/R)  
4. Main/Room Mic – Decca Tree Stereo (L/R)
5. Main/Room Mic – Decca Tree Mono (Center)
6. Main Surround – Stereo (L/R)  
7. High Stereo (3D) – Stereo (L/R)  
8. High Surround (3D) – Stereo (L/R)  

STAGE B Standard Library Full Library
1. Dark Mics (L/R)
2. Bright Mics (L/R)  
Standard Library und das Upgrade auf die Full Library (= Extended Library) sind separate Downloads.

Integration mit Notations-Software

Expression Maps für Cubase und Dorico sowie Soundsets für Sibelius finden Sie unter "Additionals" in Ihrem Vienna Assistant.

Standard Library Full Library
Anzahl Samples 311.538 571.153
Dateigröße des Downloads 50,3 GB 98,4 GB
Installierte Dateigröße 113,0 GB 225,8 GB