AUDIO More ...
  • Revenge of the Witch
  • Deconcentration
  • Unleash The Chaos
  • Agoraphobia
  • Pandora
  • Tunnel Into The Light
  • Vertigo
  • Shimmer of Darkness
  • Ghost Call (Experimental Preset)
  • Suspensed (Experimental Preset)
  • Aftertouch Pizz (Experimental Preset)

Open External Player

SYNCHRON FX STRINGS I

Synchron Series Collection


Ihr Preis wird berechnet

Loading

Ähnliche Produkte
VIENNA KEY

Standard Lib. + Extended Lib. = Full Library

Wenn Sie mit der Standard Library („Stereo Library Download“) beginnen, können Sie jederzeit und einfach auf die Full Library („Multi Library Download“) upgraden – Sie bezahlen dann nur mehr für die Extended Library, erhalten die entsprechenden Lizenzen (Aktivierungscodes) und können die Full Library („Multi Library Download“) des Produkts sodann unter MyVSL herunterladen.

> PRODUCT OVERVIEW > SYNCHRON PACKAGE > SYNCHRON FX STRINGS I
Synchron FX Strings I

Inspirierende Klanglandschaften

25 % Rabatt auf Synchron FX Strings I, nur bis 31. Oktober 2018!

Neue Mixer Presets und Experimental Presets in drei Kategorien mit dem ModWheel veränderbar:

  • Morphed (Morphing zwischen Artikulationen, mit zusätzlichen Effekten)
  • Scary & Brooding (auf spezielle Artikulationen und gelayerte FX-Strings angewendete Effekte)
  • Short

 

Synchron FX Strings I ist für uns ein wagemutiger Schritt in musikalisches und klangliches Neuland. Erstmals in der langen Geschichte der Vienna Symphonic Library als Entwickler innovativer Sample-Libraries enthält diese Collection sofort einsetzbare musikalische Bausteine in Form von Klangflächen und Loops, die von einem 50-köpfigen Streichorchester eingespielt und in unserer neu renovierten Synchron Stage Vienna mit ihrem charakteristischen Raumklang aufgenommen wurden. So lassen sich mühelos und rasch komplexe musikalische Strukturen erzeugen, die von ätherischen Sphärenklängen über pulsierende melodische Ornamente bis hin zu spannungsgeladenen Clustern und aggressiven Akzenten reichen!

Einleitung

 

Walkthrough

Erforschen Sie neue Welten!

Synchron FX Strings I ist eine unerschöpfliche Inspirationsquelle und gleichsam ein fantastisches Werkzeug für Sounddesign. Generieren Sie spielend Effekte und Klanglandschaften, indem Sie lediglich eine oder zwei Tasten auf dem Keyboard gedrückt halten und dabei den Klangverlauf dynamisch mit Hilfe vordefinierter Controller verändern. Durch außergewöhnliche Spielweisen sind einzigartige Klänge entstanden, die noch nie zuvor gesampelt wurden. Wo andere Produkte bereits aufgrund ihrer Konzeption rasch an ihre Grenzen stoßen, beginnt mit Synchron FX Strings I erst die spannende Reise in bislang ungehörte Klangwelten.

Wenngleich die Spitzenmusiker der Vienna Symphonic Library Experimente während der Sampling-Aufnahmen üblicherweise vermeiden, so wurden sie in diesem Fall explizit darum ersucht, einmal sämtliche Konventionen hinter sich zu lassen und über ihre Grenzen zu gehen. Das Ergebnis ist eine wahre Fundgrube von tonalen und atonalen Klangbausteinen, die sich mühelos und flexibel miteinander kombinieren lassen und mit denen Sie Ihren ganz persönlichen, unverkennbaren Sound kreieren. Synchron FX Strings I beschränkt sich nicht auf rein orchestrale Anwendungen, sondern kann in jeder zeitgenössischen Musikform und in jedem Genre, wie z. B. Ambient, Alternative, EDM, World u.s.w. eingesetzt werden.

Key Features

  • Einsatzfertige musikalische Klangbausteine – von atmenden, sphärischen Flächen bis hin zu pulsierenden oder sogar aggressiven Patterns und Rhythmen
  • Großes, 50-köpfiges Streichorchester, aufgeteilt in 6 Gruppen:
    14 erste Violinen, 10 zweite Violinen, 6 erste Violen, 6 zweite Violen, 8 Celli, 6 Kontrabässe
  • Höchste Flexiblität für unendliche kreative Möglichkeiten – nahezu „alles kann mit allem“ kombiniert werden
  • Große Auswahl von Presets in zehn Kategorien („spherical textures“, „spherical chord textures“, „character textures“, „rises and hits“, „glissandos“, „clusters“, „tremolos“, „harmonic FX“, „pizzicato FX“,„Inspiration XFades“)
  • Neuer, einfach zu bedienender Synchron Player mit außerordentlich leistungsstarker Playback-Engine
  • Intuitiver Zugriff mit drei vordefinierten Echtzeit-Controllern: „Bow Style“ (CC 1), „Velocity“ (CC 2) und „Density“ (CC 3).
  • Mehrere Mikrofonpositionen ermöglichen eine Vielzahl von klanglichen Variationen, von Stereo über 5.1 Surround bis hin zu Immersive Audio (Dolby Atmos, Auro 3D). Zudem kamen Einzelmikrofone für jeden Spieler zum Einsatz, die für ein optimiertes Gruppen-Klangbild als Stereo-Downmix zur Verfügung stehen


Neuer Synchron Player

Synchron FX Strings I wird mit dem maßgeschneiderten Synchron Player ausgeliefert, der auf einer runderneuerten und enorm leistungsstarken Audio-Engine basiert. Sie sorgt für eine bislang unerreichte Streaming-Performance und setzt in puncto Einfachheit und Bedienkomfort neue Maßstäbe. Wählen Sie einfach verschiedene Artikulationen aus und erkunden Sie, wie Sie mit den vordefinierten Controllern (“Density”, “Bow Style” und “Velocity Crossfade”) die verschiedenen Variationen klanglich beeinflussen können.

Der Synchron Player bietet zudem einen internen Mixer mit 5-band EQ, Panorama und Phasenumkehr, individuelle Delay-Einstellungen zur Kompensation der Laufzeitdifferenzen sowie einen algorithmischen Hall. Er läuft unter Windows und Mac OS X als VST, AU und AAX Native Plug-in in Ihrer DAW.

 
Synchron Player Perform View

Synchron Player – Perform View
(zum Vergrößern klicken)


50 Mikrofone – 50 Musiker

Bei der Aufnahme der Synchron FX Strings I haben wir keine Mühen gescheut und jeden Spieler des Orchesters einzeln mikrofoniert. Zur einfacheren Handhabung und für einen raschen Zugriff stehen insgesamt sechs Stereo-Downmixes der einzelnen „Close“-Mikrofonsignalen zur Verfügung (1. und 2. Violinen, 1. und 2. Violen, 1. und 2. Celli, Kontrabässe). Dank der umfangreichen Auswahl an weiteren Stereo- und Raummikrofon-Anordnungen können Sie Ihren ganz persönlichen Streicherklang des Ensembles in Stereo, 5.1 Surround bis hin zum 9.1 3D-Audio-Format im vollausgestatteten internen Mixer des Players kreieren.

 
Synchron FX Strings I Microphone Setup

Mikrofon- und Instrumentenaufbau
(zum Vergrößern klicken)

Mikrofonpositionen

  Standard Library Full Library
0. Room Mix – Downmix der Positionen 6 - 10 (L/R) 
1. Close Mics für jedes Ensemble (jeweils mono)
2. Mid Mic – Front of High String Ens. (L/R)
3. Mid Mic – Front of Low String Ens. (L/R)
4. Back Mic – Back of High String Ens. (L/R)  
5. Back Mic – Back of Low String Ens. (L/R)  
6. Main/Room Mic – Decca Tree Stereo (L/R)
7. Main/Room Mic – Decca Tree Mono (Center)
8. Main Surround – Stereo (L/R)  
9. High Stereo (3D) – Stereo (L/R)  
10. High Surround (3D) – Stereo (L/R)  


Zehn Preset-Kategorien

Die Preset-Patches sind in zehn Kategorien unterteilt. Durch den Einsatz der voreingestellten Controller können Sie die Parameter „Bow Style“ und „Density“ in Echtzeit steuern und damit beispielsweise von der Ausgangsform eines Patterns in eine agilere, komplexere Variante überblenden, um die Spannung graduell zu erhöhen.

  1. „Spherical Textures“ (z. B. leicht pulsierende Effekte mit aleatorischer Rhythmik und zufälligen Bogenwechseln)
  2. „Spherical Chord Textures“ – auf Basis des sogenannten „Alpha-Akkords“ (Details dazu siehe weiter unten)
  3. Character Textures – von kreischenden Violinen in höchsten Lagen bis zu wabernden, tiefen Flächen, aleatorische Cluster-Effekte mit willkürlichen Pizzicato-Akzenten, schmutzige, aggressive Klänge mit erhöhtem Bogendruck, himmlisch-leichte „Klänge aus dem Weltall“, hinter der Brücke gespielt, wild-pulsierende Bogenwechsel auf einer Saite sowie melodische Ornamente basierend auf der Ionischen Skala.
  4. Glissandi – in den Spielweisen „regular“, „half-tremolo“ und „sul ponticello“
  5. „Rises & Hits“ – aufwärtsgerichtete Läufe und Glissandi mit hoher Dynamik und großem Crescendo, in verschiedenen Tempi
  6. Cluster – kurz und lang gespielt, sowie Cluster-Glissandi in verschiedenen Tempi
  7. Harmonic FX – „verrückte“ Klänge, z. B. leicht verstimmte Flageolets oder aufwärts und abwärts gerutschte Glissandi
  8. Pizzicato FX – z. B. zufällig gespielte Glissandi in verschiedenen Tempi oder „Finger-Glissandi“ nach dem Pizzicato
  9. „Special Pads“ – „atmende“ Klänge, z. B. durch Tieferstimmung der Saiten um eine kleine Terz
  10. Inspiration XFades – Kombinationen aus verschiedenen Preset-Kategorien, die sich überblenden lassen


Der Alpha-Akkord (Spherical Chord Textures)

Die „Spherical Chord Textures“ basieren auf dem „Alpha-Akkord“, der sich aus zwei symmetrisch übereinandergeschichteten verminderten Septakkorden zusammensetzt, mit einem Ganzton-Abstand dazwischen. In Synchron FX Strings I kommt der Akkord in seiner Grundgestalt (auf C) sowie in zwei weiteren Umkehrungen vor. 

Der Alpha-Akkord

Das Tonmaterial des Alpha-Akkords leitet sich aus einer alternierenden oktatonischen Ganzton-Halbton-Skala ab:

Oktatonische Halbton-Ganzton-Skala

Die Ganzton-Halbton-Skala (bzw. „verminderte“ Skala) kommt erstmals in der Musik des 20. Jahrunderts vor, insbesondere bei Béla Bartók, Alexander Skrjabin und Olivier Messiaen, z. B. in seinem Magnum Opus, der „Turangalîla“-Symphonie. Messiaen beschrieb die Skala als den zweiten Modus von insgesamt sieben „Modi mit beschränkten Transpositionsmöglichkeiten“, da sie sich nur drei mal transponieren lässt (bereits bei der vierten Transposition ergibt sich eine Wiederholung). Neben den angeführten Komponisten kommt sie auch im Jazz häufig zum Einsatz.


Der Komponist, Orchestrator und Dirigent

Johannes Vogel wurde 1967 in Wien geboren und studierte Schlagwerk an der dortigen Universität für Musik und darstellende Kunst. Nach dem Studium, welches er mit Auszeichnung abschloss, begann er seine musikalische Laufbahn als Orchestermusiker und spielte in renommierten Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, dem Orchester der Oper Zürich sowie der Camerata Academica Salzburg. Als Komponist arbeitet er für Film und Fernsehen. Zu seinen Arbeiten zählen die MGM/Paramount Produktion „Hercules“ mit Dwayne Johnson, Guillermo del Toro’s „Crimson Peak“ mit Jessica Jastain und Tom Hiddlestone, „The Colony“ mit Emma Watson und Daniel Brühl sowie mehrere Episoden der deutschen Fernsehserie „Der Bergdoktor“. Seit 2016 ist Johannes Vogel auch erster Dirigent der Synchron Stage Vienna und stand bei den meisten internationalen Filmmusik-Produktionen, u.a. von Hans Zimmer, Harry Gregson-Williams, Lorne Balfe, Cheng Yuan und vielen anderen am Pult.

 
Johannes Vogel dirigiert

Johannes Vogel

Standard Library Full Library
Anzahl Samples 33.242 52.239
Dateigröße des Downloads 19,4 GB 31,8 GB
Installierte Dateigröße 41,2 GB 66,6 GB