Folge 5 – Dämpfer und Süßigkeiten

Bei den Vorbereitungen zu den Aufnahmen der Vienna Dimension Strings II in unserer hauseigenen „Silent Stage“ stellten wir fest, dass die verschiedenen Holzdämpfer bei den Streichern trotz ihrer optischen Ähnlichkeit zu sehr unterschiedlichen klanglichen Ergebnissen führen. So galt es zunächst, für jedes Instrument den „idealen“ Dämpfer zu finden, was mindestens so wichtig wie die Positionierung der Musiker und der Mikrofone war. Nach der Auswahl wurden die Dämpfer gekennzeichnet, um ein gleichbleibendes Klangbild über die gesamte Aufnahmedauer von immerhin fast 3 Jahren zu gewährleisten. Nachdem das Vergessen, insbesondere aber der Verlust eines Dämpfers katastrophal gewesen wäre, wurden alle Dämpfer an einem sicheren Ort in der „Silent Stage“ verwahrt, vor einer Aufnahmesession an die Musiker ausgegeben und danach wieder eingesammelt. Dennoch passierte es immer wieder, dass ein Musiker vergaß, den Dämpfer vor Beginn der Aufnahmen auf sein Instrument aufzusetzen. Aus diesem Grund wurde die Regelung eingeführt, dass diese Musiker für ihre „Sünden“ direkt beim Aufnahmeleiter büßen mussten, indem sie ein kleines, süßes Opfer – vorzugsweise Mannerschnitten – erbrachten. Und nachdem fast bei jeder Aufnahmeeinheit zumindest ein Musiker dabei war, der den Dämpfer nicht rechtzeitig auf seinem Instrument aufsetzte, war die Versorgung der Team-Mitglieder mit Süßigkeiten und Knabbereien stets sichergestellt und vielleicht auch ein entscheidender Faktor, um die Motivation über einen so langen Aufnahmezeitraum aufrecht zu erhalten.

Dimension Strings, Sordinos

Gekennzeichnete Dämpfer für die 8 Violinen der Vienna Dimension Strings II