AUDIO
  • Chivalry; The Troubadour
  • Chivalry; Legion of Darkness

Open External Player
> ARTISTS > WORKS > WILLIAM KERSTEN

Chivalry – A Symphonic Fantasy

Als Besucher unseres Music-Bereiches haben Sie sicher bereits die Musik von William Kersten bzw. eine seiner detailreichen Einspielungen klassischer Meisterwerke kennen gelernt. Sein jüngstes Œuvre ist in vielerlei Hinsicht beachtlich und in jedem Fall eine nähere Betrachtung wert. „Chivalry – A Symphonic Fantasy“ enthält 14 Stücke für großes Orchester und Chor, die sich verschiedenen Stimmungen sowie Aspekten des Mittelalters widmen.

„Mein Ziel war es, ein musikalisches Abenteuer aus gegensätzlichen Stücken zu entwerfen, die im Laufe der Jahre entstanden sind. Der gemeinsame thematische Bezug verbindet die Stücke und drückt sich in der Harmonik und Melodik aus“. Einige der Stücke wurden bereits im Jahr 1978 für unterschiedliche Besetzungen komponiert und auf konventionelle Weise notiert. William Kersten hat diese nun für großes Orchester neu orchestriert, dabei kam die gesamte Palette an verfügbaren Vienna Instruments Collections, von der Vienna Konzerthaus Organbis hin zum Vienna Choir zum Einsatz. „Die Arbeit mit diesen perfekt aufeinander abgestimmten Collections ist eine zusätzliche Inspirationsquelle, da es praktisch keinerlei Beschränkungen beim Komponieren mehr gibt“. Alle Stimmen der Partitur wurden einzeln und in Echtzeit in den Sequenzer eingespielt. „Ich bevorzuge diese Art des Arbeitens, durch die automatisch ein ganz natürliches ‚Human Feel’ entsteht. In einem nächsten Schritt habe ich dann MIDI CC-Daten eingezeichnet. Die Human Performance Control-Funktionen in Vienna Instruments PRO habe ich zusätzlich eingesetzt, indem ich einige Instrumente gegeneinander ‚verstimmt‘ und zufällige Verzögerungen eingebaut habe. Das gesamte Album wurde dann mit Vienna MIR PRO gemischt (Konzerthaus, 7. Reihe), mit einer leichten Absenkung der Bässe (ca. 8 dB unterhalb von 300 Hz) bei Streichern, Blechbläsern und Schlagwerk. Interessanterweise durchlaufen die Appassionata Violinen und Violas aber nie den EQ, da diese meiner Ansicht nach linear und ohne Nachbearbeitung immer am besten klingen.“

Chivalry cover

The complete album is available for download on iTunes. The CD is available at
http://www.cdbaby.com/cd/williamkersten3

Über William Kersten

William Kersten wurde 1955 in Reno, Nevada geboren und begann bereits als Jugendlicher zu komponieren und zu filmen. Er studierte Instrumentation sowie Horn bei John Lenz an der University of Nevada in Reno und war danach in verschiedenen Orchestern tätig (u.a. im Reno Chamber Orchestra, Reno Philharmonic und Nevada Opera Orchestra).

Unter seinen Kompositionen finden sich auch Film- und Fernsehmusiken sowie Arbeiten für das Reno Little Theater und das Bruka Theater. Zu den wichtigsten Werken zählen seine „Romantic Symphony for Orchestra in Four Movements“ sowie der „Earth and Paradise“- Liederzyklus für Sopran und Orchester, der auf Liedern von Christina Rosetti, Anne Bronte und Thomas Beddoes basiert. Zu seinen Filmen zählen die 16mm-Dramen „Remember Tomorrow“ und „Aberration“. Sein Kurzfilm „Metaphysical Toymaking“ wurde beim International Surrealist Film Festival und beim Zero Film Festival in Los Angeles gezeigt.

http://www.williamkersten.com/

William Kersten

William Kersten